Es ist die Liebe, die Wahrheit, die Tiefe und die Musik. Schön sein allein, das nicht. Auf den ersten Blick ist es schlicht Farbe, verwaschen, als wolle sich Wintherberg zu Richters ‚Ema‘ verneigen. Doch ist es tiefer, vielschichtiger. Eine Ableitung der Banalität aus Komplexität. Es ist Mathematik und es ist Poesie, Interpretation und Dichtung. Eine Referenz zur Referenz. Die neuen Arbeiten der Werkgruppe Komplex sind scheinbar einfacher, weicher, ohne jedoch die bisherige Technik zu verneinen. So bleibt der Prozess der Malerei mit verschiedensten Materialien auf Leinwand und Holz, der Überlagerung Schicht für Schicht und damit der Mehrdimensionalität der Inhalte und Strukturen, Herleitungen und Verfremdungen. Wintherberg ergänzt nun mehr und mehr Abstraktion und Reduktion. Es ist eine Form der Reise zur Vielfalt und zurück. Was bleibt ist letztlich Pigment und Spraypaint, Form, Licht und Stimmung, einfach und banal, Farbe von Hand auf Holz.

It is the love, the truth, the depth and the music. To be beautiful alone, not that. At first glance, it is simply color, washed out, as if Wintherberg wanted to bow to Richter. But it is deeper, more complex. A derivation of banality from complexity. It’s math and it’s poetry. A reference for reference. The new works of the Werkgruppe complex are seemingly simpler, softer, but without denying the previous technique. Thus, the process of painting with various materials on canvas and wood, the overlay layer by layer and thus the multi-dimensionality of the contents and structures, derivations and alienations. Wintherberg now complements more and more abstraction and reduction. It is a form of travel to diversity and back. What is left is pigment and spraypaint, form, light and mood, simple and banal, color on wood.